Best Of Elektornik
Best Of Elektornik

Bauteile erstellen in Eagle

Allgemein

Um ein neues Bauteil zu erstellen klickt man im Eagle Control Panel auf File-New-Libary. Dann erhält man ein neues Fenster. In diesem Fenster gibt es 3 wichtige Symbole.

Bibliothek anlegen/speichern

1. Schritt neue Library Bibliothek anlegen

1. Schritt

2. Schritt neue Library Bibliothek speichern

2. Schritt

Um ein neues Bauteil zu erstellen klickt man im Eagle Control Panel auf File-New-Libary.

Im neu geöffneten Fenster als erstes die Bibliothek speichern. (hier NE555.lbr)

Bibliothekfenster

3. Schritt Aufkleben

3. Schritt

In dem aktuellen Fenster sind 3 wichtige Schaltflächen.

  • Symbol: entspricht dem Schaltzeichen im Schaltplan. Durch Klick auf diesen Button öffnet sich eine neues Fenster, indem man den Namen des Schaltzeichens, des Symbols angeben muss. Klickt man dann auf OK so öffnet sich ein Fenster, indem man das Schaltzeichen zeichnen kann.
  • Package: entspricht dem Aussehen im Bestückungs, Printplan. Auch hier gilt wieder dasselbe wie beim Symbol. Bevor man zeichnen kann, muss man es unter einem Namen speichern. Klickt man auf OK kann man mit dem Bauteil zeichnen beginnen.
  • Device: Das Device verbindet das Symbol mit dem Package. Es können auch mehrere Symbole zu einem Device zusammengefügt werden, so wie es bei Gattern (4 Nand Gatter) oft der Fall ist. Unter dem Namen den man dem Bauteil gibt findet man später das Bauteil in der Bibliothek.

Symbol - Anschlüsse

4. Schritt Aufbügeln

4. Schritt

Die Standardbibliotheken im Eagle Schaltplan sind mit einem Raster von 100mil erstellt. Deswegen sollte man zu Beginn prüfen ob der Raster richtig eingestellt ist.

Der wichtigste Button für die Erstellung des Symbols ist der Pin Button. Jedes Schaltsymbol braucht min. 2 Anschlüsse.
Dabei muss auf folgendes geachtet werden:

  • Mit dem ersten Teil der Einstellungen für die Anschlüsse lässt sich und Ausrichtung einstellen. Mit dem Fadenkreuz können die Anschlüsse auch gedreht werden.
  • Im zweiten Teil lassen sich spezielle Anschlüsse (invertierend, ...) einstellen.
  • Im dritten Teil wird die Länge der Anschlüsse angegeben.
  • Der vierte Teil ist für Pinnummern, …
  • Im fünften Teil kann man zwischen I/O, In, Out, Not connected, Power, … einstellen. Hierbei ist zu achten dass bei Versorgungen Power, bei Eingängen In und Ausgängen Out eingestellt wird. Der Swaplevel besagt, ob man die Anschlüsse miteinander tauschen kann. Ist 0 eingestellt, so kann man Anschlüsse untereinander nicht tauschen. Bei Nandgatter können die Eingänge eines Gatters z.B. auf 1 gestellt werden. Jetzt kann man alle Anschlüsse mit dem Swaplevel 1 mit Pinswap tauschen.

fertiges Symbol

5. Schritt Abwaschen

5. Schritt

Hat man die Anschlüsse richtig eingestellt so kann man mit dem Schaltsymbolzeichnen beginnen. Es wird mit der Ebene Symbols gezeichnet. Damit das Schaltzeichen einen Namen und Wert hat muss man >NAME, und >VALUE eingeben. Natürlich wird >NAME mit der Ebene names und >VALUE mit der Ebene values erstellt.

Device

6. Schritt Ausbessern

6. Schritt

Auch hier sollte wieder die Rastereinstellungen überprüft werden. Als Standard sollte 50mil eingestellt sein. Die Pads werden mit den im Bild markierten Buttons gezeichnet. Bei den Pads kann man mehrere Lötaugen wählen. Für ICs eignen sich am besten die Ovalen, für Bauteile wie Widerstände, Kondensatoren, … ist es am besten, wenn man die Runden verwendet. Bei einem Kondensator kann man den + Pol mit einem Octagon Lötauge kennzeichnen. Dies ist jedoch nicht Pflicht.

fertiges Device

7. Schritt Ätzen

7. Schritt

Zeichnet man das Gehäuse des Bauteils so sollte man Ebene tPlace verwenden. Den Namen und Wert des Bauteils wird wieder mit den Ebenen tnames und tvalue und >NAME, >VALUE zugewiesen.

mehrere Devices anlegen

8. Schritt Ätzen

8. Schritt

Es können mehrere Gehäuse für ein Bauteil angelegt werden. z.b. DIL - SO (SMD Gehäuse)

Package - Symbol einfügen

8. Schritt Reinigen

8. Schritt

Mit dem Button Add wird das Symbol eingefügt. Es können mehrere Symbole für 1 Device angelegt werden. Für einen 7400 Baustein müssen nicht 4 NAND Gatter gezeichnet werden, es genügt 1 Symbol NAND Gatter, dass im Package 4mal eingefügt wird.

Package - Device einfügen

9. Schritt Bohren

9. Schritt

Mit dem Button Neu wird das Device eingefügt. Hier werden alle erstellten Packages der Bibliothek (.lbr Datei) aufgelistet.

Package - Anschlüsse definieren

11. Schritt Verzinnen

11. Schritt

Als nächstes muss eingestellt werden, welcher Anschluss (Symbol) mit welchem Lötauge (Device) kombiniert wird. Hat man alle Verbindungen connected, so verschwindet das Rufzeichen.

Package - Prefix

12. Schritt Verzinnen

12. Schritt

Der Prefix gibt an wie das Bauteil bezeichnet wird (z.B. R für Widerstand, C für Kondensator ...). >NAME gibt lediglich die fortlaufende Nummer an (z.B. R1, R2, R3, ...)

Package - Description

13. Schritt Verzinnen

13. Schritt

über den Description Button lässt sich eine kurze Beschreibung des Bauteils einfügen.

fertiges Package

14. Schritt Verzinnen

14. Schritt

Ein fertiges Package enthält also Symbol(e), Package und die Pinbelegung. Prefix und Beschreibungen sind zwar ratsam aber keine Notwendigkeit!

Wie bei den Devices und Symbols können auch hier weitere Varianten angelegt werden.

Bibliothek einschalten

15. Schritt Bibliothek einschalten

15. Schritt

Um die Bibliothek im Schematic/Board verwenden zu können muss sie noch enabled werden. Dies geschieht im ControlPanel unter Bibliothek entweder mit rechter Maustaste -> Use oder durch Klicken auf den kleinen grauen Kreis. Ist die Bibliothek enabled, wird dies durch einen grünen Kreis gekennzeichnet.

Hier können Sie die in desem Turtorial erstellte Bibliothek - NE555.lbr downloaden